Gelungener Anlass im Klettgau (03.09.2006)

Optimale Bedingungen bezüglich Wetter und Organisation beim 6. Nüchilcher Städtlilauf, dem gleichzeitig der 5. Schülertriathlon und der 2. Aquathlon angegliedert sind, sorgten mit 288 Startenden für einen neuen Teilnehmerrekord. Nachdem Timo Hackenjos (Kirchzerten) und Luca Parravicini (Feuerthalen) bei den Knaben sowie Nadja Lobsiger (Hemmental) und Silvana Muhl (Büttenhardt) als erste Sieger des Tages im Aquathlon (Schwimmen und Laufen) feststanden, sorgten Lukas Fendt (Thayngen) und Laura Kessler (Elgg) in den Hauptkategorien des Schülertriathlons für die weiteren Podestplätze. Der Tradition entsprechend, war der Nüchilcher Städtlilauf der Publikumsmagnet. Unter dem Jubel von rund 250 Zuschauern konnten sich Kevin Akeret (Nr. 97, Neunkirch) mit einem Gewaltvorsprung und Corina Fendt (Thayngen) als Tagessieger eines äusserst gelungenen Sportevents ausrufen lassen. (R.Sta.)

Ein stimmungsvoller Jugendsportanlass

Der Thaynger Leo Brühlmann sichert sich mit dem zweiten Platz am Schülertriathlon in Neunkirch den Sieg im Erdgas-Regio-Cup.

Am Sonntagmorgen sah es noch danach aus, als könnte Petrus den Kindern und Jugendlichen mit Regengüssen einen Strich durch die Sportveranstaltung machen. Doch das sprichwörtlich traditionelle Wetterglück war den Veranstaltern des 6. Nüchilcher Städtlilaufs, des 5. Schülertriathlons und des 2. Aquathlons auch diesmal hold. Organisation und Witterung sorgten sozusagen gemeinsam für optimale Bedingungen für eine Sportveranstaltung, die aus dem Jahreskalender der Nachwuchssportler nicht mehr wegzudenken ist. Und der uneigennützige Einsatz der zahlreichen Helfer, die sich aus dem Verein Nüchilcher Städtlilauf und Schülertriathlon, dem Tristar Schaffhausen, Volleyballclub und Damenturnverein Neunkirch sowie Personen aus dem Städtli zusammensetzen, wurde in Form von rund fünf Dutzend Nachmeldungen mit einem neuen Teilnehmerrekord von 263 Mädchen und Knaben belohnt.

Dabeisein wichtiger als Platzierung

Entsprechend hoch her und zu gings am Sonntagmorgen. Ungeduldige Kinder mit teils noch nervöseren Eltern warteten im Schwimmbad auf den Startschuss des zweiten Schüleraquathlons, der aus zwei Disziplinen besteht. Nach dem Schwimmen führte die Laufstrecke über Quartierstrassen auf diejenige im Städtli. Erstaunlich ist dabei die Beobachtung, wie die 10- bis 13-Jährigen unter dem Ansporn überaus zahlreicher Zuschauer um jede Zehntelsekunde kämpfen, ohne dabei den Spass an der Sache zu verlieren. Für die Kinder galt mit Sicherheit, dass Dabeisein wichtiger ist als der Rang. Dennoch gab es selbstverständlich in den vier ausgeschriebenen Kategorien strahlende Sieger, die voller Stolz das Siegerpodest auf dem Brunnen bestiegen, um den Jubel der Fans entgegenzunehmen und sich die verdiente Erinnerungsmedaille umhängen liessen.

Einen zusätzlichen Grund zur Freude hatten die Besserplatzierten, die gleichzeitig am so genannten Erdgas-Regio-Cup teilnahmen. Dieser richtet sich an die Schüler der Jahrgänge 1993 bis 1996. In den vier Regionen Romandie, Nordwest-, Zentral- und Ostschweiz werden je zwei Triathlon, Duathlon und Aquathlon ausgetragen, die zur Gesamtwertung der jeweiligen Region zählen. Den ersten Drei der Mädchen- und Knabenkategorien – also zwölf Athleten pro Region – winkt nun die Teilnahme an einem Trainingstag mit Spitzenathleten nach Ende der Saison. Nach dem Finale in Neunkirch gehören aus der Region Leo Brühlmann (Thayngen), Melissa Tempini (Flurlingen), Samira und Rhiana Weber (beide Neunkirch), Luca Parravicini (Feuerthalen), Alain Tappolet (Dörflingen), Gaëlle Brack (Uhwiesen) und Lisa Kramer (Oberhallau) dazu.

Die Spannung hoch gehalten

Wie professionell der Jugendsportanlass aufgezogen wird, zeigt unter anderem die Tatsache der laufenden Kommentierung der einzelnen Sparten. In der Neunkircher Badi war es Emil Bühlmann, der als Speaker das Publikum über den aktuellsten Stand während des Schwimmens und nach den Wechseln zum Laufen oder Radfahren informierte. Im Städtli selbst und nachdem er die notwendigen Informationen von den Streckenposten per Funk erhalten hatte, hielt der Neunkircher Beat De Ventura die Spannung in den Strassen und Gassen hoch. In den «Hauptkategorien» des Schülertriathlons waren es bei den Knaben Lukas Fendt (Thayngen) und Lukas Freitag (Neunkirch) sowie Laura Kessler (Elgg) und Monika Meier (Thayngen), die sich über lange Strecken ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten.

Matthias Sidler und Sven Akeret

Während sich der Lokalmatador vom Läufer aus der Reiatmetropole bei den 16- und 17-Jährigen rund zwei Minuten abknöpfen lassen musste, betrug der Rückstand der Thayngerin auf die Siegläuferin bereits knapp sechs Zeigerumdrehungen. Neben den zahlreichen guten Platzierungen der Regionalen gab es bei den Knaben zur Freude des Publikums auch einen Klettgauer Sieg im Triathlon zu verzeichnen. Matthias Sidler (Wilchingen) konnte in der Kategorie der 13- bis 15-Jährigen den Zweitplatzierten Martin Meier, ebenfalls aus Thayngen, um rund 44 Sekunden distanzieren.

Erneut am meisten Resonanz bei den Startenden und beim Publikum fand der Städtlilauf in verschiedenen Alterskategorien. Auf der 1680 m langen Strecke schaffte es der deutlich überlegene Kevin Akeret (Neunkirch) bei den 16- und 17-Jährigen, dem Zweitplatzierten Lukas Fendt mehr als eine halbe Minute abzunehmen. Nicht ganz so krass, aber mit 23 Sekunden Vorsprung überaus klar, lief die Tagessiegerin der 13- bis 15-Jährigen ins Ziel. Corina Fendt (Thayngen) liess auf der gleichen Distanz nichts anbrennen und verwies Anna Fischer (Erlach) auf den zweiten Platz. (l. h.)

Städtlilauf Auch zweijährige «Hosenlupfs» dabei

Jeweils am meisten Startende vermag derzeit in Neunkirch der Minisprint (250 m) anzuziehen. Angefeuert vom begeisterten und entzückten Publikum liessen die 30 Boys und 25 Girls bei ihrem Wettlauf den Schallpegel im Städtli erneut am höchsten anschwellen. Obwohl getrennt startend, schaffte die sechsjährige Sarah Schenk (Feuerthalen) das Kunststück, ihren Altersgenossen Moritz Bührer (Beringen) um eine Zehntelsekunde zu schlagen, was im Laufsport – zumindest mit zunehmenden Alter – einmalig sein dürfte. Die jüngsten «Hosenlupfs», welche die Strecke an der Hand begleitend von Älteren zurücklegten, waren beim diesjährigen Städtlilauf Tim Bührer (Beringen), Lars Erne (Trasadingen) und Adrian Facchin (Neunkirch) mit Jahrgang 2004.

Meta Data

Title: Gelungener Anlass im Klettgau (03.09.2006)
Date Posted: 3. August 2014
Posted By:
Category: Allgemein

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked